Organizer

WISE
Email
[email protected]
Website
http://www.wisemusicwien.com

Date

22 Jun 2020 - 30 Jun 2020
Expired!

Time

All Day

WISE Rebel 2020: CRO-ArT Festival!

WISE REBEL 2020: CRO-ArT Festival – Zeitgenössische Musik und Literatur anlässlich der kroatischen EU-Ratspräsidentschaft 2020

FESTIVAL DER ZEITGENÖSSISCHEN MUSIK

„CRO-ArT“

IN WIEN, 22.-30.06. 2020

Anlässlich der kroatischen EU-Ratspräsidentschaft 2020

und die damit verbundenen, tiefen, kulturellen, künstlerischen und historischen Beziehungen der Länder in Europa

WISE: Wien International Soloists Ensemble I Andrea Nikolić, Violine und künstlerische Leitung

Seit dem Jahr 2013 leitet die wienerische Violinistin kroatischer Herkunft Andrea Nikolić das Ensemble WISE: Wien International Soloists Ensemble, dessen Mitglieder etablierte österreichische und internationale Künstler sind. Sie kuratiert die ganzjährige kammermusikalische Saison im Alten Rathaus – Barocksaal / Bank Austria Salon- Kunstforum mit großem künstlerisch-gesellschaftlichen Engagement. Im selben Saal wird auch das oben erwähnte Festival der zeitgenössischen kroatischen und österreichischen Musik, auch mit Literatur verbunden, Ende Juni stattfinden. Neben der künstlerischen Leitung des WISE Ensembles ist Andrea Nikolić eine international tätige Künstlerin: sie ist Geigerin, Produzentin, Pädagogin, sowie langjährige Generalmusikdirektorin und Geschäftsführerin des Festivals „VaClaF: Vareš Classic Festival“ (BH), das unter ihrer Leitung zum internationalen Ruf gelangte.

Das Festival zeitgenössischer Musik CRO-ArT ist ein Kulturereignis auf höchstem künstlerischen Niveau, ein Novum im kulturellen Leben Wiens, mit der Mission, das aktuelle kroatische musikalische Schaffen als ein bereichernder und relevanter Bestandteil europäischer Kultur zu präsentieren. Es werden die zahlreichen kulturellen Verknüpfungen und gegenseitigen Einflüsse Kroatiens und Österreichs beleuchtet, da die Mehrheit der Künstler eine starke Verbindung zu Österreich haben und Österreich als ihre Wahlheimat erleben. Im Fokus des Festivals stehen lebende, renommierte, zeitgenössische, kroatische und österreichische KomponistInnen, in Kombination mit maßgeblichen kroatischen KomponistInnen der vergangenen 200 Jahre, wie beispielsweise Dora Pejačević, Boris Papandopulo, Igor Kuljerić, Emil Cosetto und Josip Štolcer Slavenski, deren Werke die kroatischen , in Österreich tätigten Künstler (meist Mitglieder des WISE Ensembles) samt ihren internationalen Gästen interpretieren werden. Als starke Verbindung für die Kunst in beiden Ländern, werden auch kroatische zeitgenössische SchriftstellerInnen ihre Werke und Perspektiven präsentieren.

Veranstaltungsort: ​Bank Austria Salon im Alten Rathaus, Bank Austria Kunstforum, Barocksaal, Wipplingerstraße 8, 1010 Wien, Österreich. Alle Veranstaltungen werden LIVE Online übertragen werden. Facebook, YouTube : /wisemusicwien ; www.wisemusicwien.com

PROGRAMM:

Montag, 22. Juni 2020 : Botschaft der Republik Kroatien in Österreich

(Rennweg 3, 1030 Wien): Pressekonferenz zum Festival CRO-ArT (unter der Schirmherrschaft der Botschaft der Republik Kroatien in der Republik Österreich)

Tag 1: Streaming am Freitag, 26. Juni 2020 um 20.20 Uhr

Festliche Eröffnung CroArT NOW – A Premiere

Unsere erste musikalische Reise führt uns in verschiedene Epochen und Stimmungen, wobei besonders die Lehrer-Schüler Beziehung, als auch die Beziehung von Heimat und Beheimatung beleuchtet werden. Diese Beheimatung war und ist noch immer für viele aus Kroatien stammende KomponistInnen gerade Österreich und ihr Hauptstadt Wien. Wir hören, unter anderem renommierte KomponistInnen wie beispielsweise Margareta Ferek Petric, Berislav Šipuš, Antun Tomislav Šipuš, als auch ihre Vorgänger Boris Papandopulo, Milo Cipra, Božidar Cipra und eine Dame der kroatischen Moderne, die legendäre Komponistin Dora Pejačević. Als Highlight  des Abends kann man die Uraufführung des Werkes für Klavier solo bezeichnen, das Marko Markuš zu Ehren des Festivals komponiert hat. Die Vortragenden sind ausgezeichnete internationale Künstler, vereint zum Ensemble WISE.

Emil Milo Cipra (1906-1985) : ​Meditation sur Re, für Violine und Klavier (10′)

Božidar Kunc (1903-1964) : ​Dance für Oboe solo, op. 62 (5′)

Dora Pejačević (1885-1923) :​ Zašto/Warum, op. 13, für Stimme und Klavier; Preobrazba/Verwandlung, op. 37, für Stimme, Violine und Klavier (6′)

Davorin Kempf (1947-): ​Mariposa de luz (6′) für Klavier solo

Antun Tomislav Šaban (1971-): ​Heimat #2, für Violine und Klavier

Marko Markuš (1990-): Praizvedba / Uraufführung (10′) für Klavier solo

Margareta Ferek-Petrić (1982-):​ Beastie poetry, für Flöte und Klavier (10′)

Ante Čagalj (1954-): ​Rodrigo in Zagora, für Gitarre solo (3′)

Berislav Šipuš (1958-): Three short tales from the blind forest, für Violine und Klavier (13′)

Boris Papandopulo (1906-1991): Meditacija/ Meditation (5′)

Vortragende: Stipe Bilić, Klavier (1,4,5,7,9,10), David Hausknecht, Klavier (3), Petar Klasan, Klavier (6), Ivana Nikolić, Oboe (2), Josipa Bainac, Sopran (3), Nika Bauman, Flöte (7), Marko Ferlan, Gitarre (8), Andrea Nikolić, Violine (1,3,5,9,10)

Künstlerische Leitung: Andrea Nikolić

Tag 2: Streaming am Sonntag, 28. Juni 2020 um 20.20 Uhr

CroArT IS (Stories, Words, Songs)

Kroatische Musik und Österreich: Panel-Diskussion mit kroatischen und österreichischen KünstlerInnen, SchriftstellerInnen, MusikwissenschaftlerInnen und KomponistInnen über kulturgesellschaftliche Prozesse bzw. Tendenzen im Allgemeinen und über die Bedeutung und Stellung kroatischer Musik im europäischen und globalen Kontext im Besonderen.

Diese Verknüpfungen, die sich in den festen kulturellen und geschichtlichen Beziehungen zwischen Kroatien und Österreich widerspiegeln sind sehr relevant: selbst der Text der österreichischen Bundeshymne stammt von Paula von Preradović, deren Vater Petar Preradović einer der wichtigsten kroatischen Schriftsteller war. Die Reise führt uns weiter zu Franjo Krežma, der auch wie Preradović in Wien studierte, als auch zu den zeitgenössischen prominenten in Wien wirkenden kroatischen KomponistInnen: dabei sind auch die Österreicher, die die textliche Vorlagen kroatischer und burgenlandkroatischer DichterInnen in das Musikalische verwandeln. Ethnomusik spielt in diesem gegenseitigen österrreichisch-kroatischen kulturellen (Wieder-)Kennenlernen eine wichtige Rolle, besonders als Inspirationsquelle oder als Zitat: bei unserem Festival wird sie im kleinen aber feinen Format dargestellt, von Sevdalinka bis sephardischen Musik, all das wird hörbar in Werken von R. Matz, D.Bobić, B. Papndopulo, T. Uhlik und E. Cossetto.

Panel Diskussion mit Margareta Ferek Petric (Komponistin, künstlerische Leiterin von Zagreb Biennale), Marko Markus (Komponist, mdw Wien), Franceska Liebmann (Schriftstellerin, Graz), Alexandra Nagy (Journalistin, ORF), Zdenka Weber (Musikwissenschaftlerin, pensionirte Diplomatin), Olja Janjuš (Komponistin, Musiktheoretikerin, Musikwissenschaftlerin), Andrea Nikolić (Geigerin, Produzentin, Generalmusikdirektorin von WISE, VaClaF und CRO-ArT Festival) … TBA!

Programm :

Dora Pejačević (1885-1923​): Vjerujem, dragi/Ich glaub´, lieber Schatz iz Cetiri pjesme/ aus Vier Lieder, op. 30

– U lovu je mjesec na sunce/ Es jagen sich Mond und Sonne iz Sedam pjesama/ aus Sieben Lieder, op. 23

Akos Banlaky (1966-): Samotna ljubav / Einsame Liebe- Tango Nr. 2 aus Suite für Sopran und Klavier- aus 7 Liedern nach Antun Gustav Matoš; U vrtu / Im Garten-Valse Nr. 3 aus Suite für Sopran und Klavier – 7 Lieder nach Antun Gustav Matoš

Margareta Ferek- Petric (1982-): Strömung, Nr. 2 aus Liederzirkus für Sopran und Klavier

Laura Mjeda Čuperjani (1971 – ): Disaccordion, für Stimme und Akkordeon

Trad. / WISE: Vuprem oči, für Oboe und Klavier

Davor Bobić (1968-): Mura / Mur ; Ljubav se ne trži / Die Liebe kann man nicht vermarkten, für Sopran und Klavier

Rudolf Matz (1901-1988): Elegija i humoreska / Elegie und Humoreske, für Violoncello und Klavier

Boris Papandopulo (1906-1991): Zapuscena iz Cakavske suite für Sopran und Klavier

Emil Cosetto (1918-2006): Durme, durme, für Sopran und Klavier

Franjo Krežma (1862-1881): Abendlied, für Violine und Streicher

Tomislav Uhlik (1956-): Emina, für Violine und Streicher

Vortragende: WISE Ensemble Josipa Bainac, Sopran, David Hausknecht, Klavier, Ivana Nikolić, Oboe, Stipe Bilić, Klavier, Mislav Brajković, Violoncello, Jevgenijs Čepoveckis, Violine, Joanna Ruseva, Violine, Marta Potulska, Bratsche, Andrea Nikolić, Violine und künstlerische Leitung

Tag 3: Streaming am Dienstag, 30.06.2020 um 20.20 Uhr

Abschlusskonzert CroArT TO BE: Fearless Dances and Songs

Abschlusskonzert CroArT TO BE: Fearless Dances and Songs fasst das ganze Festival um. Alle seine Komponenten erhoffen eine positive Zukunftsperspektive aller Schaffenden.

Von traditionellen Lieder aus Medjimurje, durch Tango und Folklore, bis Avantgarde – ein Blick in die Zukunft, ohne Angst einen Schritt weiter zu gehen und die mutige künstlerische Mission zu verwirklichen.

Davor Bobić (1968-): Tango concertante für Bayan und Streichquartett

Margareta Ferek Petrić (1982-): Noncerto, für Flöte und Streichquartett

Mirela Ivičević (1980-): FEAR.LESS.SONGS, für Violine, Violoncello und Klavier

Josip Štolcer Slavenski (1896-1955): Pjesme moje majke/ Lieder meiner Mutter, für Stimme und Streichquartett

Mladen Tarbuk (1962-): Lelek sebra, für 2 Violinen und Klavier

Lana Janjanin (1990-): Nobody’s Folklore: Folk Song Nr.2

Laura Mjeda Čuperjani (1971-): Reverse, für Bayan und Streichquartett (gewidmet an WISE)

Vortragende : WISE: Wien-International Soloists Ensemble/Andrea Nikolić, künstlerische Leitung Borut Zagoranski, Bayan | Ivana Nikolić, Oboe, Stipe Bilić, Klavier | Josipa Bainac, Sopran | Jevgenijs Čepoveckis, Violine | Marta Potulska, Bratsche, Mislav Brajković, Violoncello | Nika Baumann, Flöte| Marko Ferlan, Gitarre | Katarina Čičerić, Klavier

*** Im Fall eines ungeplanten Ereignisses werden die Rechte den Veranstaltern vorbehalten, die Programmänderungen zu machen